Max Seiz
ist seit 1953 freischaffender Künstler in der Stilrichtung der Klassischen Moderne. Mit der überwiegenden Darstellung des Menschen gehört er in Deutschland zu den bedeutendsten Bildhauern und Malern.

Vita
1927 - geboren in Schwäbisch Gmünd
1946-50 - Staatl. Höhere Fachschule für Edelmetalle, Schwäbisch Gmünd
1953-55 - Studienaufenthalt in London
seit 1955 als freischaffender Künstler tätig
1981 - Gastdozent Fachhochschule für Gestaltung, Schwäbisch Gmünd

Öffentliche Aufträge
1963 - Portrait (Medaille) des Jordanischen Königs Hussein
1965 - 8. Biennale für Plastik in Middleheim/ Antwerpen/ Belgien, Ankauf einer Plastik für das Königliche Museum Belgien. Gestaltung des Schreins für Kaiser Haile Selassie von Äthiopien (in Zusammenarbeit mit Prof. Holl)
1968 - Ankauf Speidel Brunnenwettbewerb, Pforzheim
1968 - Ankauf des Museums Schwäbisch Gmünd
1970 - 2. Preis Hallenbad-Wettbewerb, Schwäbisch Gmünd, (Ausführung - Ankauf)
1. Preis Faberbrunnen Schwäbisch Gmünd
1971 - Ankäufe der Staatsgalerie Stuttgart und der Stuttgarter Galerie
1974 - Preis für Entwurf Friedrich-Ebert-Münze, Bundesschatzministerium
1977 - Preis für Entwurf Friedrich-Gauss-Münze, Bundesschatzministerium
1979 - Medaille von Zuckmayer und Gottfried Benn
Ankauf von Großskulpturen für das Kongresszentrum Schwäbisch Gmünd
1987 - Ankauf einer Großskulptur von der Kreissparkasse Aalen
1988 - Villinger Stiftungsauftrag für die Stadt Schorndorf
Ankauf des Landes Baden-Württemberg
1989 - Ankauf diverser Großskulpturen durch die Städte, Heilbronn, Heubach
2002 - Lauchheim, Schorndorf, Villingen-Schwenningen, u. a.
2003 - Ankauf der Staatsgalerie Stuttgart und der Stadt Schwäbisch Gmünd
2005 - Ankauf einer Großskulptur der Stadt Abtsgmünd
2006 - Ankauf Kunstmuseum WÜRTH, Schwäbisch Hall/ Künzelsau
2007 - Ankauf der Staatsgalerie Stuttgart/ Land Baden-Württemberg

Ausstellungen
1962 - 1. Kunstpreis der Jugend, Schwäbisch Gmünd, Ausstellung Stuttgarter Secession
1971 - FIDEM-Weltausstellung der Modernen Kunstmedaille Paris / Köln / Bremen / Nürnberg
1976 - Living-Art-Biennale, Johannesburg und Kapstadt/ Südafrika, Randse Universität, Johannesburg
1982 - Academie des Beaux Arts, Paris, Internationaler Portraitwettbewerb
1988 - New York/ USA und Toronto/ Kanada,
Jahresausstellung Stuttgarter Kunstverein
1986 - Kunstmesse ART Basel /Schweiz
1989 - Haus der Kunst München
1991 - Drouot, Paris, Frankreich
1992 - Kunstmesse ART Frankfurt
1998 - Kunstmesse Schwäbisch Gmünd
2000 - Galerie Aquarello, Murnau, Galerie Artrium, Aalen
2001 - Galerie Kairos, München
2002/03 - Retrospektive zum 75. Geburtstag, Museum Schwäbisch Gmünd
2004 - Kunstmesse "Nostalga" Stuttgart, Kunstausstellung Schloss Hohenstadt
2005 - Einzelausstellung "Leben-Mensch-Kunst", Zehntscheuer, Abtsgmünd
2006 - Kunstmesse ART International, Zürich
2007 - Ausstellung zum 80. Geburtstag, Kulturherbst der GEK, Schwäbisch Gmünd
2007 - ART International, Zürich, Kunstmesse ART Salzburg/Österreich
2008 - ART International, Zürich, Kunstmesse ART Salzburg/Österreich
2008 - SculptMiami, Art Basel Miami, Florida USA

--------------------------------------------------------------------------------------------------


Max Seiz was born in Schwaebisch Gmuend, Germany in 1927. He completed his vocational training as a steel engraver. From 1953 to 1955 he lived and worked in London. Since 1955 he works as a freelance artist in Schwaebisch Gmuend. With his mainly portrayal works of the human body he is one of the famous sculptors and painters in the South of Germany.

Exhibitions
Important places of exhibitions were the “Haus der Kunst” Munich, the “Picadilly Museum” London, the “Federal Department of Treasury” Bonn, the “Living Art Biennale” Johannisburg/ Capetown, the “Academie de Beaux Arts” Paris; Art Fairs like “Art Basel” and, “Art International Zuerich”, Switzerland, Art fair Frankfurt and Salzburg, Austria. The “FIDEM World-Exhibition of Modern-Art-Medals” Paris/ Köln/ Bremen/ Nürnberg.

Public Locations
Max Seiz´ sphere of influence includes numerous Sculptures in Publicity.
To name but a few, they are the “Staatsgalerie Stuttgart”, the “Art Museum Würth” in Kuenzelsau and Schwaebisch Hall, and many other Public Parks, Schools, Companies and Institutions.

International Presence
There is also a considerable number of artworks in Countries all over the World. Some of them in the Museum of Art in Antwerp/ Belgium, the Shrine of the Emperor “Kaiser Haile Selassie of Ethiopia“, as well as lots of private Art Collectors in Europe, South-Africa, Canada and the U.S.